4.13               Rotkehlpieper , Anthus cervinus  

Status:
Vermutlich alljährlicher Durchzügler, der aber wohl oft übersehen wird. Durchzug im April und Mai, sowie von August bis Oktober; eine Beobachtung im November.  

Jahreszeitliches Auftreten:
 

Abb. 1 Pentadensummen des Rotkehlpiepers    

     
Der Frühjahrszug hat einen Gipfel Ende April/ Anfang Mai. Der Median fällt auf den 4. Mai. Zeitlich etwas länger, aber etwa in gleicher (geringer) Zahl verläuft der Herbstzug mit dem Median 6. Oktober.  

Daten des Frühjahrszuges:

23.4.1967                               2 Ex.                       Unterankenreute (Ornika)
3.5.- 6.5.1974                         2 Ex.                       Weihermühle, Pfrunger Ried (R.Mörike, K.Hund)
1.5.1975                                 3 Ex.                       Rohrsee (G.Knötzsch)
3.5.1975                                 1 Ex.                       Rimpachmoos (S.Bauer, G.Heine, G.Lang)
9.5.1975                                 1 Ex.                       Rohrsee (Info-briefe Baden-Württemberg)
16.5.1976                               2 Ex.                       Rohrsee (R.Ortlieb)
18.4.1982                               1 Ex.                       Pfrunger Ried, Hundsche Weiher (K.Hund)
18.5.1983                               1 Ex.                       Rohrsee (R.Ortlieb)
30.4.1984                               2 Ex.                       WG-Untermooweiler, mit 14 Wiesenpiepern  (M.Finkenzeller)
7.4.1994                                 1 Ex.                       Pfrunger Ried, unter 43 Wasserpiepern (R.Mörike)  

Seit diesem Datum gibt es keine Frühjahrsbeobachtungen mehr!  

Daten des Herbstzuges:

4.10.1964                               1 Ex.                       Weingarten (Ornika)
1.10.1967                               1 Ex.                       Weingarten (Ornika)
26.9.1968                               1 Ex.                       WG-Schießstattweiher (G.Lang)
9.10.1971                               4 Ex                        Föhrenried (Ornika)
10.10.1971                             1 Ex.                       Föhrenried (Ornika)
27.10.1973                             1 Ex.                       Föhrenried (Ornika)
28.9.1987                               2 Ex.                       Rohrsee (R.Ortlieb)
21.10.1990                             1 Ex.                       Fanhaldener Moos (Ornika)
28.10.1990                             1 Ex.                       Föhrenried (Ornika)
3.9. -10.9.1994                       1 Ex.                       WG-Schwarzer See (K.-H.Siebenrock, G.Lang)
2.10.1994                               2 Ex.                       Pfrunger Ried (D.Masur)
8.10.1994                               1 Ex.                       Pfrunger Ried (D.Masur, B.Metzger)
28.9.1995                               1 Ex.                       Amtzell, Grenis (G.Segelbacher)
3.10.1995                               1 Ex.                       Pfrunger Ried, Gerätehütte (D.Masur, B.Metzger)
20.10.1996                             2 Ex.                       Föhrenried (K.Wirth)
17.11.1996                             2 Ex.                       Föhrenried (K.Wirth)  

Das letztgenannte Datum (17.11.1996) ist gleichzeitig das jahreszeitlich späteste. Vom Bodensee gibt es auch nur sehr wenige Novemberdaten (Heine et al. 1998).  

Fragestellungen / Anregungen / Erfassungsprobleme / Diskussion:
Seit 1964 wurden Rotkehlpieper im Kreis Ravensburg beobachtet. Aus 17 Jahren gibt es dabei Beobachtungen entweder vom Frühjahrszug oder vom Herbstzug. Vermutlich wird die Art meist übersehen, denn sie “mischt” sich auch unter größere Trupps von Wiesenpiepern und Wasserpiepern. Falls möglich, sollten solche Trupps gelegentlich systematisch durchsucht werden.  

 

 

Home