Ausstellung

Fledermäuse- Jäger in der Nacht

Gegenwärtig befindet sich in den Büroräumen in der Lindauer Str.6, 88239 Wangen im Allgäu, eine Ausstellung zur Bedeutung und dem Schutz von Fledermäusen.

Ausstellung ist beendet!

Öffnungszeiten des Büros:


Mittwoch: 9-13 Uhr; Freitag: 14-17 Uhr; Samstag: 9-13 Uhr)


 
INFORMATIONEN:

Fledermäuse um Wangen

Im Ausstellungsraum des Naturschutzbundes Wangen ist während der Geschäftszeiten
die Wanderausstellung Fledermaus zu besichtigen, die von der Arbeitsgemeinschaft 
Fledermausschutz zusammengestellt wurde. 
In der Bundesrepublik gibt es über 20 verschiedene Arten von Fledermäusen. Alle Fledermausarten 
in Mitteleuropa sind in ihrem Bestand stark gefährdet. Die harmlosen Fledermäuse, es sind flugfähige 
Säugetiere und keine Vögel, werden leider im Sommer an ihren Wochenstuben und im Winterquartier 
oft gestört und vertrieben. 
Von den heimischen Fledermäusen ist der Abendsegler mit etwa 25 Gramm Körpergewicht der größte 
Vertreter und die Zwergfledermaus, die gerade etwa 5 Gramm auf die Waage bringt ist der Winzling unter ihnen. 
Damit ist diese Fledermaus auch eines der kleinsten Säugetiere in Deutschland. 
Von der Zwergfledermaus befindet sich eine der größten Kolonien Süddeutschlands in Wangen. 
Diese Kolonie wird seit einigen Jahren auch von Mitarbeitern des Naturschutzbundes Wangen kontrolliert und betreut. 
Ursprünglich handelte es sich um eine bis zu 600 Tiere starke Kolonie, die sich in kleinen Ritzen 
von Dachverkleidungen angesiedelt hat. In den Sommermonaten gehen die Zwergfledermäuse bei 
einbrechender Dämmerung auf Jagd und kommen im Morgengrauen wieder zurück zum Sommerquartier. 
Dabei erbeuten sie mit ihrer Ultraschallortung meistens Insekten. In den sogenannten Wochenstuben 
bringen die Weibchen dann auch ihr Junges zur Welt. Hier reagieren sie auf Störungen besonders empfindlich. 

Über die Winterquartiere dieser Fledermauskolonie und die der Zwergfledermäuse überhaupt, 
ist nicht viel bekannt. Erst letztes Jahr hat man im Kreis Ravensburg möglicherweise ein Winterquartier 
dieser Säugetierart entdeckt. 
Einigen Fledermausarten kann auch durch das Anbringen von speziellen Nistkästen geholfen werden. 
Der Naturschutzbund hat dazu schon vor Jahren in den Fronwiesen solche Nistkästen aufgehängt, 
die schließlich auch besiedelt wurden. Gelegentlich trifft man auch bei der Vogelnistkastenkontrolle 
auf Fledermäuse. Diese sollten im Nistkasten belassen werden. 

Für die Zwergfledermaus stellen schmale Schlitze in Fassadenverkleidungen wohl ein ideales Sommerquartier 
dar, weil sie sich wegen ihrer geringen Größe auch durch sehr enge Eingänge hindurchzwängen kann. 

Das Wissen über unsere heimischen Fledermäuse, über ihr Vorkommen und ihre Häufigkeit ist 
noch sehr lückenhaft. Der Naturschutzbund Wangen ist deshalb auch an Mitteilungen über 
Fledermäuse sehr interessiert. Besonders Winternachweise könnten etwas Licht ins Dunkel bringen. 
Gerade in den letzten Tagen erreichte den Naturschutzbund Wangen eine interessante Meldung 
über einen Abendsegler, der wohl in Wangen überwintern wollte. Nachdem vor zwei Jahren am 
2. Weihnachtsfeiertag ebenfalls ein Abendsegler gefunden wurde, scheint sich diese Vermutung zu bestätigen 					NABU/lg

Öffnungszeiten: (Lindauer Str. 6)
Mittwoch: 	9-13 Uhr
Freitag:	14-17 Uhr
Samstag:	9-13 Uhr
Zur FledermausausstellungZurück zum Naturschutzbund Wangen